29.08.2015 – Wir waren am Openair Gränichen

Nach einer kurzen Nacht nach der rawk.ch-Night am Rock The Bridge in Burgdorf, stand am Samstag, 29. August das Openair Gränichen auf dem Programm. Durch elende Kopfschmerzen und die brütende Hitze an diesem Samstag im August, verzögerte sich unsere Abreise um Stunden. Somit verpassten wir leider die ersten paar Bands.

Nach der Ankunft im Moortal wurde erst einmal ein Schattenplatz gesucht, um das Interview mit Architects nochmals in Ruhe durchzugehen. Bald darauf trafen wir die Briten auch schon im Backstage, um ihnen ein paar Fragen um die Ohren zu hauen. Nach dem Interview versuchte ich erst mal mässig erfolgreich, meine Kopfschmerzen mit Bier und Burger in den Griff zu bekommen. Die Tatsache, dass mit unserer Kamera etwas nicht in Ordnung war und wir die geplante Umfrage an den Nagel hängen mussten, machte den Umstand leider auch nicht besser.

Wie auch immer, weiter ging es dann mit der Show von Atlas Losing Grip. Eine solide, punkig Metal angehauchte Mischung bei immer noch brütender Hitze – und es war bereits nach sechs Uhr abends. Heiss!

Zugegebenermassen habe ich an diesem Samstag alle HC Bands ausgelassen, da es einerseits nicht so Meins ist und mein Kopf womöglich geplatzt wäre. Zudem war es eine ganze Menge! Bei Tim Vantol wurde dann kurz vorbeigeschaut, der mit seiner Band eine folkige Abwechslung zu all den harten Tönen bot. Den Besuchern schien es zu gefallen, die Sounderia war ordentlich voll.

Mit nachlassender Hitze wurde auch mein Kopfweh besser und ich freute mich nun auf Architects. Der Sound war solide aber der Funke sprang nicht so richtig zu mir über. An was es genau gelegen hat, kann ich nicht sagen. Ob es am Tageslicht lag? Nun gut, so war ich nun gespannt auf die Show von Danko Jones. Ich bin eigentlich kein grosser Fan und nach ein paar Songs hab ich es dann meist auch gehört aber diesmal bot mir mein Kumpel Räffu beste Unterhaltung. Er feiert die Band richtig und ging neben mir ab wie ein Zäpfli. Grosses Kino! Und absolut auf den Punkt und sympathisch war die Show der Kanadier allemal.

Nun war es aber Zeit für mein Highlight an diesem Samstagabend: Scream Your Name. Die Burgdorfer starteten ihr Set zu später Stunde und erfreulicherweise war noch ein grosser Teil des Publikums anwesend. Leider kam die Stimme von Sänger Stefan extrem leise über die Anlage, aber ansonsten konnten mich die Jungs ein weiteres Mal vollends überzeugen. Während der Show wurden blaue Leuchtstäbe verteilt, die eigentlich bei The Blue House zum Einsatz kommen sollten. Das Publikum fand aber solche Freunde an den Stängelis, dass sie durch das ganze Konzert hinweg hin und her geschmissen wurden. Ein wunderschön blauer Abschluss dieser Openair Gränichen Ausgabe.

Für das nächste Jahr würde ich mir etwas weniger HC wünschen, ansonsten war es wiederum ein toller Tag an einem super organisierten Festival. Auf ein nächstes Jahr.

Foto: www.openairgraenichen.ch