Album Review: Talco – Silent Town

Am 6. November 2015 ist das neuste Album von Talco erschienen. “Silent Town” heisst die Platte der Ska-Punks aus der Provinz Venedig.

Bereits das erste Lied “Il tempo” weckt in mir unweigerlich das Bedürfnis, an ein Konzert von Talco zu gehen. Schnelle Punk-Rhythmen und Mitschrei-Melodien! Im zweiten Stück “Neverdad” kommen auch langsamere Beats, spannende Basslines und sogar ein akkustischer Teil zum Zug. Die Bläser – Trompete und Saxofon – verwöhnen den Hörer in gewohnter Talco-Manier mit eingängigen Melodien. Das Instrumentalstück “Rotolando” beweist, dass die Band auch ohne Gesang funktioniert. Dennoch wollen wir die italienischen Zeilen – die Talco doch auch von englischsprachigen Bands abhebt – nicht missen und ohne ihre (teils politischen) Texte würde der Band etwas fehlen.  Mit “Ovunque” beweist sie, dass sie auch einen Gang zurückschalten kann. Und immer noch gut tönt.

Beim ersten Hören machen die zwölf Lieder von “Silent Town” einfach nur Freude. Nach mehrmaligem Hören wird sich zeigen, ob und wenn ja welche Songs sich als Ohrwurm durchsetzen können. Ich vermute, es werden einige sein. Talco erfinden sich und ihren Stil mit “Silent Town” nicht neu. Aber das müssen sie ja auch nicht.

SilentTownTalco
Il tempo
Neverdad
Sombra
Nel Varieta
Rotolando
Silent town
Via da qui
Intermondo
Dalla pallida Miro
Nella strada
Ovunque
Malandia

Talco spielen am 7. April im Zürcher Dynamo.

Tickets: Starticket