Review: Hunted Like Thieves – Echoes

Die Schweizer Hardcore-Szene ist wieder im Aufschwung! In dieser Blütezeit haben sich vor nur zwei Jahren Hunted Like Thieves gegründet. In dieser kurzen Zeit haben sie bereits ein Demo sowie ein Album aufgenommen und konnten Bands wie Ignite und Turning Cold supporten.

Nun aber zum Inhalt der Erstveröffentlichung namens “Echoes”. Was man vorfindet, ist nicht etwa stumpfe Prügelmucke, sondern filigran verarbeiteter, melodiöser Hardcore mit mehr Punkeinflüssen als Genrekollegen wie Defeater oder Have Heart. Die Musik geht ans Herz, da man fühlt, dass sie auch von Herzen kommt. Nicht zuletzt trägt dazu Sänger Christian bei, denn seine Vocals füllen die Atmosphäre mit zusätzlicher Melancholie, ja schon fast Wehmut. Auf die Mischung kommts an – in vielen Bereichen eine Weisheit die zu respektieren ist. Hier muss man sich bei Hunted Like Thieves keine Sorgen machen, denn der Fünfer weiss ganz genau, was getan werden muss, um ein ordentliches und doch sehr ausgeklügeltes Brett zu produzieren. Auch lyrisch beweisen sich die Herren kreativ. Durchdachte Texte mit Message sind leider oft unterbewertet, aber wir wissen sie zu schätzen. Zudem muss man zugeben, dass man es hier nicht mit einer Band zu tun hat, die den Wiedererkennungswert eines Sandkorns hat. Beim Durchhören von “Echoes” bleibt ordentlich was hängen!

Quantitativ ist die Schweizer Hardcore-Szene vielleicht nicht sehr anschaulich, was sich aber hier an Qualitäts-Bands finden lässt, macht mich stolz. Hunted Like Thieves zeigen gekonnt, wie ordentlicher, melodischer Hardcore-Punk zu klingen hat.

echoescoverVÖ: 10.08.2015

Tracks:

Solitude
Echoes
Wanderlust
Broken Mirrors
Captive
Paper Smells The Ink
Superiority Complex
Sleepwalker
Rites & Routines
Thin As Porcelain
Salvation