Florence + the Machine im Hallenstadion Zürich – Wir waren dabei!

Am Samstag, 19. Dezember beehrte mit Florence and the Machine eine absolute Indie-Grösse Zürich. Das Hallenstadion war rappelvoll, die Band hatte eine Menge Spass – und so ging’s auch uns allen im Publikum!

Das Konzert lief in für die Band typischer Manier ab: Der Wirbelwind Florence fegte über die Bühne, als gäbe es kein morgen, während der Rest der Formation ihr Bestes gab, um dabei mitzuhalten. Zunächst widmeten sich Florence and the Machine grösstenteils ihrem neuen Album “How Big, How Blue, How Beautiful”, das mit viel Inbrunst präsentiert wurde. Danach packten sie aber auch ältere Klassiker wie „You’ve Got The Love“ oder „Shake It Out“ aus, bei denen sie das Publikum stimmgewaltig unterstützte.

Die Frontfrau verblüffte wie so üblich durch ihre Power-Gesangsstimme, die selbst während ihren Sprints über die Bühne und in die Zuschauerränge (!) kein Wackeln aufwies, aber auch durch ihre zuckersüssen Ansagen. Denn wenn Florence Welch mit ihrem engelsgleichen Redstimmlein alle im Publikum auffordert, einander zu umarmen oder ein Kleidungsstück auszuziehen und rumzuwedeln, dann wird das natürlich auch prompt gemacht.

Fazit: Die Musik war super, die Stimmung ausgelassen und fröhlich und alle hatten viel Spass und sangen mit wo sie nur konnten – wieder mal ein Konzert wie sich’s gehört also!