14.05.2016 – Nothing But Metal Festival

Die meisten Abschlussarbeiten in der Schule bestehen aus umgemalten Möbel oder auf gepimpten Fahrrädern. Nicht so das Projekt von Elias Fuchs. 2012 stellte er mit Hilfe seines Bruders Ruben und ihrem Freund Jonas Bieri das erste Nothing But Metal Festival auf die Beine. Dass das Projekt erfolgreich ist, bestätigt dieses Jahr die fünfte Ausgabe des Festivals. Erwartet werden wieder um die 500 Zuschauer, welche ins beschauliche Malters eintrudeln und mitfeiern werden. Mit viel Herzblut und Geduld organisieren die drei Jungs nicht nur das Line-Up, die Bar und die Werbung. Nein, selbst um den Sound und das Licht kümmern sie sich selbst. Natürlich wird ihnen von freiwilligen Helfern und Sponsoren unter die Arme gegriffen. Musikalisch haben sie schon diverse Bands, aus unterschiedlichen Genres und Ländern, in den beschaulichen Vorort von Luzern gelockt. Unter anderem waren Breakdown Of Sanity, Fleshgod Apocalypse Milkinng The Goatmachine und Hate mitdabei.

Dieses Jahr beehren uns Suicidal Angels aus Griechenland, die mit ihrem Thrash Metal zu überzeugen wissen. Seit 2001 gibt die Band Vollgas. Anfangs noch als Schülerband unterwegs, unterzeichneten sie 2008 ihren ersten Plattendeal.

Leider musste The Algorithm dieses Jahr absagen. Ersetzt wird er durch die Experimental Rock Band VOLA aus Dänemark. Ein würdiger Ersatz für das Elektro/Metal Mash-up Projekt von Rémi Gallegon.

Ebenfalls auf der Bühne anzutreffen werden Promethee aus Genf sein. Die Jungs sind in der Schweizer Metalcoreszene durchaus bekannt. Letztes Jahr brachten sie ihre CD „Unrest“ raus und promoten diese nun kräftig an diversen Konzerten in der Schweiz und Deutschland.

Als nächstes stehen Final Cut auf der Liste. Laut eigenen Angaben spielen die Herren Violent Blues Thrash. Lassen wir uns mal überraschen, wie sich das anhört.

Ebenfalls mit von der Partie sind Acheronian Scar, mit ihrem Death Metal. Es wird ein Heimschspiel für die Malterer. Oder Malteser? Nun, die Herren aus Malters.

Ein bisschen weiter haben es die Luzerner Dark Despair. Die Fünf tischen dem Publikum ebenfalls Death Metal auf.

Als letztes auf dem Line-Up stehen die Sieger des Sedelcontest, Kill The Unicorn. Eine relativ junge Band, gegründet im September 2014. Sie bringen uns eine Mischung aus Metalcore, Hardcore und Progressiv. Sind wir gespannt, wie sich das Ganze zusammen mischt.

Gespielt wird am 14.05.16, in Malters, direkt neben dem Bahnhof. Also auch für auswärtige Städter leicht zu finden. Gestartet wird um 16:00, der Eintritt kostet 25.-.

Für Ticketreservationen und alle weiteren Infos einfach hier drücken.